New Binance Chain konkurriert mit Ethereum

Posted on 18. April 202017. April 2020Categories Bitcoin, Blockchain, Crypto

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Binance unter der Leitung von Changpeng Zhao auf die Drosselspitze setzt und unbedingt mit Ethereum konkurrieren möchte.

Starke Konkurrenz?

Sie haben vor kurzem das Weißbuch der Binance Chain veröffentlicht, einer Blockchain-Plattform, von der sie behaupten, dass sie nicht nur dezentralisiert sein wird, sondern dass ihre virtuelle Maschine mit Ethereum kompatibel sein wird.

Die „Killer“ von Ethereum

Die Sache ist die, dass Ethereum der Dreh- und Angelpunkt für intelligente Vertragsgestaltung ist und zu den Marktführern gehört.

Der Raum heizt sich jedoch auf, und die Konkurrenz nimmt zu und führt Plattformen ein, die einige der Kernfehler von Ethereum wie die Skalierbarkeit auflösen. Ethereum basiert auf dem Proof-of-Work-Konsens-Algorithmus und ist zufriedenstellend dezentralisiert.

Im Hinblick auf Dezentralisierung und Sicherheit haben die Entwickler des Netzwerks mit Skalierbarkeitsproblemen zu kämpfen, die verhindern, dass Anwendungen mit hoher Nachfrage wie Social-Media-Plattformen auf der Plattform gestartet werden können, ohne den Kern zu belasten.

Details aus dem Binance Smart Chain White Paper

Nun verspricht die Finanzkette, wie aus ihrem Weißbuch hervorgeht, mehr.

In einem Auszug heißt es, dass die Kette nicht nur mit Ethereum kompatibel sein wird, sondern dass es für dezentrale Anwendungen, dapps, einfach sein wird, mit null oder minimalen Änderungen zu Binance zu migrieren.

„Um die Vorteile der relativ ausgereiften Anwendungen und der Community zu nutzen, entscheidet sich BSC dafür, mit dem bestehenden Ethereum-Mainnet kompatibel zu sein. Das bedeutet, dass die meisten dApps, Ökosystemkomponenten und Werkzeuge mit BSC funktionieren und keine oder nur minimale Änderungen erfordern.“

Binance hat im Laufe der Jahre versucht, vielversprechende Dappen von der Ethereum-Plattform an die Binance-Kette zu verprellen.

Doch mit der Einführung des intelligenten Vertragswesens dreht sich der Spieß nun um. Binance könnte sich ebenso gut als eine echte Bedrohung, ein „Killer“ von Ethereum erweisen.

Ihre virtuelle Maschine wird auf Tendermint basieren, und die neue Kette wird parallel zur Binance-Kette laufen, einem Ökosystem, das ab 2019 weiter aufgebaut wird und eine dezentralisierte Börse, DEX, umfasst, an der mehrere Token gehandelt werden.

Zur Vereinfachung können beide Ketten nahtlos miteinander kommunizieren. Außerdem ermöglicht sie das Abstecken, da die neue Kette, BSC, versucht, den dezentralisierten Proof-of-Stake, eine Variante des Proof-of-Stake, und den Proof-of-Authority (PoA) zu kombinieren.

Die einzige für die Absteckung zugelassene Münze wird BNB sein.

Finanzielle Dekotierung von ETH-Paaren im Jahr 2019

Es macht nur Sinn, dass Binance dies jetzt tut. Letztes Jahr wurde Binance für die Dekotierung von ETH-Paaren belästigt, während sie die BNB drängte.

„Es gab eine Art Partnerschaft mit Binance bei der Entwicklung der Börse, und Binance hatte als Bedingung, ETH-Paare zu dekotieren oder nicht zu listen, so dass BNB gedrängt wird. Ich denke, dies könnte der Grund dafür sein, allerdings gibt es dafür keine eindeutigen Beweise.“

Es hieß sogar, der Austausch habe sich an die Teams gewandt und sie gedrängt, in die Finanzkette zu wechseln.

Binance sollte gelobt werden

Dennoch kann der Binance nichts weggenommen werden. Nur drei Jahre nach dem Start hat sich der Austausch zu einem der größten der Welt entwickelt. Anfang dieses Monats erwarb sie CoinMarketCap, einen Münzprüfer, für satte 400 Millionen Dollar.

Außerdem haben sie ihre Fangarme rund um den Globus, einschließlich Südafrika und der Karibik, um den Handel mit Krypto-Fat-, Margin- und Derivatkontrakten zu ermöglichen.