8 Jahre Gefängnis für den Diebstahl von Crypto Bull

Der 27-jährige Israeli Afek Zard wird die nächsten 8 Jahre seines Lebens im Gefängnis verbringen, da er einem Freund Kryptowährungen im Wert von fast 7 Millionen Dollar gestohlen hat.

Der in Israel lebende Afek Zard wird die nächsten acht Jahre hinter Gittern verbringen, weil er einem engen Freund 75.000 DASH-Münzen im Wert von 22 Millionen Schekel oder rund 7 Millionen Dollar gestohlen hat. Neben der Haftstrafe muss der Mann eine Geldstrafe in Höhe von 1,5 Millionen Dollar und eine Entschädigung von 80.000 Dollar an das Opfer zahlen.

Vorsicht vor Freunden beim Umgang mit Crypto Bull

Das Bezirksgericht Be’er Sheva schickte den 27-jährigen Afek Zard, der 75.000 digitale Münzen im Wert von rund 6,8 Millionen Dollar veruntreut hatte, für 8 Jahre ins Gefängnis. Etwas überraschend war das Opfer des Mannes ein Freund. Deshalb sollten Sie bei Freunden nicht angeben, wenn Sie aktiv mit Crypto Bull arbeiten.

Den Behörden zufolge war Zard – der bereits Erfahrung mit Kryptowährungsinvestitionen hatte – regelmäßiger Gast im Haus seines Freundes und hatte sogar einen eigenen Schlüssel. Zum Leidwesen des Opfers nutzte der Kriminelle diese Freundschaft aus und hackte eines Tages seinen Computer und stahl die Daten seiner digitalen Geldbörse, die 75.000 DASH-Münzen enthielt.

Zum Zeitpunkt des Verbrechens war die Menge an Kryptowährung etwa 6,8 Millionen Dollar wert, da eine einzelne DASH-Einheit mit 82,5 Dollar gehandelt wurde. Nach den Ermittlungen bestritt Zard alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe und weigerte sich, die Passwörter für seinen eigenen Computer und sein Mobiltelefon herauszugeben. Daher war es den Ermittlern nicht möglich, die gestohlenen Vermögenswerte zu beschlagnahmen.

Richter Yoel Eden entschied jedoch, dass Zards Aussage nicht glaubwürdig war und er tatsächlich schuldig ist. Das Gericht verurteilte ihn wegen mehrerer Straftaten wie Hacken von Computermaterial, Geldwäsche, Betrug nach der Einkommensteuerverordnung und schwerem Diebstahl.

Die Staatsanwaltschaft forderte sogar mindestens 12 Jahre Gefängnis für Zard, da es sich um ein schweres Verbrechen handelt, bei dem eine neue Art von Währungen verwendet wird. Seinem Anwalt – Giora Hazan – gelang es jedoch, das Strafmaß auf acht Jahre zu reduzieren, indem er behauptete:

“Obwohl es sich um eine neue Plattform handelt, auf der die Straftat begangen wurde, handelt es sich bei dem Schaden, der dem Gefälligen zugefügt wurde, um einen ‘normalen und alten’ Schaden, genauso wie es der Fall gewesen wäre, wenn der Angeklagte in das Haus des Gefälligen eingedrungen wäre und viele zehn Millionen Schekel gestohlen hätte.”

Neben den Jahren hinter Gittern wird Zard eine Geldstrafe von 1,5 Millionen Dollar zahlen und seinen “Freund” mit rund 80.000 Dollar entschädigen müssen.

Krypto-Diebstahl bei einem Glas Wein

Wie CryptoPotato berichtete, ereignete sich letzten Monat eine ähnliche Geschichte in Malta. Diesmal waren die beiden Männer jedoch nicht zu Hause, sondern in einem Restaurant.

Während sie zu Mittag aßen, drängte der Beschuldigte – der 25-jährige Luke John Milton – das 27-jährige Opfer Dillon Attard dazu, eine Blockchain-Investition in Höhe von 6.000 Dollar auf seinem Telefon zu tätigen. Dieser bemerkte, dass etwas nicht stimmte, und entriss dem Angeklagten sein Gerät, nur um festzustellen, dass seine Kryptowährung im Wert von 700.000 Dollar nicht mehr vorhanden war, da der Angeklagte das Geld offenbar in eine andere Geldbörse umgeleitet hatte.

Als die Polizei eintraf, versuchte Milton, die Schuld auf sich zu schieben und behauptete, er sei das Opfer des Betrugs. Als das Financial Crimes Investigation Department (FCID) beide Männer aufforderte, ihre Telefone auszuhändigen, wurden die Beschuldigten jedoch unruhig und weigerten sich, dies zu tun.

Die Fortsetzung des Verfahrens ist für den 11. August angesetzt. Interessanterweise verweigerte Milton die Herausgabe des Passworts für sein Telefon, und die Polizeibeamten erwägen, Experten aus dem Ausland zu beauftragen, die das Gerät entsperren und so zur Lösung des Problems beitragen könnten.